BIM Wenn Sie meinen, BIM steht für 3D-Modellierung, entgeht Ihnen das Wichtigste, denn das Entscheidende verbirgt sich hinter dem Buchstaben I. I steht für Information und weist auf die relevanten Daten der jeweiligen Produkte hin.

Wenn wir BIM sagen, sprechen wir natürlich von digitalen Modellen, d. h. von der dreidimensionalen Darstellung von Bauten. Aber das ist nicht das Entscheidende. BIM macht es möglich, technische Informationen und die Eigenschaften verschiedener Elemente und Produkte, die sich bisher in den Leistungsbeschreibungen und anderen Unterlagen fanden, in ein 3D-Modell einzubinden.

Es handelt sich also vor allem um eine Datenbank, die von allen Beteiligten im Zuge der verschiedenen Projektphasen nach und nach vervollständigt wird, vom Entwurf bis zum Abriss und natürlich während Bau und Nutzung. Die Informationen dienen den betroffenen Gewerken und Fachplanern, aber sie richten sich auch an alle anderen, die am Bauvorhaben beteiligt sind.

Das Modell umfasst alle Bauelemente, darunter auch die Treppen.

Darstellung des 3D-Modells mit Treppe

PBM und BIM

Unser BIM-Konfigurator erlaubt uns, die Ausführungspläne innerhalb von 5 Tagen nach Eingang des Auftrags vorzulegen. All unsere Pläne werden in 3D erstellt.

Sie können die Treppen von PBM als modellierte 3D-Elemente in Ihr Modell integrieren, einschließlich aller wesentlichen Informationen.

PBM stellt für jede Treppe eine IFC-Datei bereit:

  • wenn Änderungen vorgenommen werden
  • mit dem Eigenschaftenset der Treppe unter buildingSMART
  • mit dem experimentellen Eigenschaftenset der FIB-Arbeitsgruppe für Treppen
bim pbm

Beteiligung am virtuellen BIM-Atelier

PBM war auch an dem virtuellen Atelier „ABV“ beteiligt, das ausgehend vom Plan der französischen Regierung zur Umstellung auf digital gesteuertes Bauen (PTNB) gemeinsam mit dem Verband zur sozialen Wohnraumförderung USH im Juli 2016 startete. Das Experiment, das nur 9 Monate in Anspruch nahm, vereinte unter der Führung von Christian Herreria (Protea Conseil) 130 Fachleute aus der Baubranche, darunter 30 Berufsverbände.

Die kollektive Bauwerksdatenmodellierung hat Verschiedenes möglich gemacht:
● Bestandsaufnahme BIM auf Stufe 2 durch Simulation der Abläufe
● Vergleich von BIM-gesteuerten und klassischen Bauabläufen
● Austausch sowohl von Erfahrungen und Kenntnissen als auch Fragestellungen, Problemen und verfahrensbedingten Schwierigkeiten

Sie können den gesamten Bericht nachstehend einsehen:

ABV-BERICHT

PBM übernimmt die Führung

PBM STEUERT DIE BIM-ARBEITSGRUPPE DER BETONINDUSTRIE

Der Verband der französischen Betonindustrie FIB hat eine Arbeitsgruppe unter Führung von PBM eingerichtet, um einheitliche Eigenschaften auf IFC-Ebene für alle Treppenhersteller zu definieren.

DIE WEBSITE DES FIB BESUCHEN

lIhre BIM-Treppen herunterladen:

All unsere Treppen stehen als IFC-Datei für Ihre Computermodelle zu Verfügung

BIM-PLÄNE